Coronavirus-Reisetipps: Alles, was Sie wissen müssen

Coronavirus, Virus, Pandemic, China, Disease, HygieneSeit Ende Dezember Berichte über das Coronavirus aufgetaucht sind, haben sich mehr als 150.000 Menschen infiziert und über 5.000 sind weltweit gestorben. Da das Virus weiterhin globale Auswirkungen hat, hat die US-Regierung Reiseberatungen, führende Fluggesellschaften und Kreuzfahrten eingerichtet, um ihre Routen zu streichen.

Städte in China – insbesondere Wuhan, die Hauptstadt der Provinz Hubei, aus der das Virus stammt – wurden unter strenge Quarantäne gestellt, während Italien nun landesweit unter Quarantäne steht.

Wie reagieren die Fluggesellschaften auf das Coronavirus?

Fluggesellschaften auf der ganzen Welt haben aufgrund von Warnungen der Weltgesundheitsorganisation den Flugbetrieb zum chinesischen Festland eingestellt.

Zuletzt kündigte American Airlines an, dass sie Passagieren, die aufgrund des Ausbruchs umsteigen, Gebühren erlassen werden. Insbesondere wird die Fluggesellschaft Kunden, die zwischen dem 1. und 16. März Flüge kaufen, bis zu 14 Tage vor der Abreise auf Umbuchungsgebühren verzichten.

JetBlue kündigte an, dass sie die Gebühren für Änderungen und Stornierungen für alle neuen Flugbuchungen zwischen dem 27. Februar 2020 und dem 11. März 2020 für Reisen bis zum 1. Juni 2020 aussetzen werden.

In der Zwischenzeit gab Delta am 4. März bekannt, dass der Service nach Japan verringert wird, zusätzlich zu der vorherigen Ankündigung, dass sie auch die Anzahl der wöchentlichen Flüge zwischen den USA und Südkorea reduziert haben.

In einer E-Mail, die der CEO der Fluggesellschaft, Ed Bastian, an die Kunden schickte, versicherte er ihnen, dass sie alle Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um die Gesundheit der Passagiere zu erhalten, und stellte auch eine Liste von Vorsichtsmaßnahmen zur Verfügung, einschließlich der Bereitstellung von Handdesinfektionsmitteln und eines neuen Desinfektionsprotokolls, dem so genannten “Fogging”, für die Kabinen.

JetBlue hat außerdem zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen in einer Liste auf seiner Website aufgeführt und die Änderungs- oder Stornierungsgebühren für Buchungen, die zwischen dem 6. und 31. März vorgenommen wurden, für Reisen bis zum 8. September ausgesetzt.

United, American und Delta haben alle ihren Dienst nach China mit der Begründung einer geringen Nachfrage eingestellt. Die längste dieser Stornierungen betrifft Delta, die den Flug nach China bis zum 30. April ausgesetzt hat.

In einer Erklärung erklärte der Lufthansa-Konzern (einschließlich Austrian Airlines und Swiss), dass er bis Ende Februar keine neuen Buchungen nach China akzeptieren werde, die Fluggesellschaften jedoch weiterhin Flüge nach Hongkong durchführen werden. British Airways kündigte eine “sofortige” Aussetzung der Flüge nach dem chinesischen Festland an.

British Airways kündigte auch an, dass sie nach dem Ausbruch der Krankheit in Mailand die Flüge nach Mailand reduzieren würden. Die britische Fluggesellschaft fliegt laut Reuters in der Regel achtmal täglich nach Mailand. Die Fluggesellschaft sagte, sie werde sich mit den Kunden in Verbindung setzen, um für die Änderung eine Unterkunft zu finden.

 

Auch Air Canada hat die Flüge nach Peking und Shanghai vorübergehend eingestellt.

Alle Fluggesellschaften werden die Situation weiterhin beobachten und können ihre Flugpläne ändern, sollte sich die Situation in China ändern. Viele Fluggesellschaften führen weiterhin Flüge nach Hongkong durch. Reisende sollten sich für weitere Informationen direkt an ihre Fluggesellschaft wenden.